Karlsruhe (dpa) - Ein von der RAF seit mehr als 30 Jahren gehütetes Geheimnis scheint gelüftet: Wenige Tage vor dem Prozess um die Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback haben die Ex- Terroristen Silke Maier-Witt und Peter-Jürgen Boock in Interviews mit Spiegel TV ausgesagt, dass Stefan Wisniewski der Todesschütze war. Der Sohn des Ermordeten, Michael Buback, geht hingegen davon aus, dass das ehemalige RAF-Mitglied Verena Becker seinen Vater erschossen hat. Becker ist vor dem Oberlandesgericht Stuttgart als Mittäterin des Mordanschlags angeklagt.