Berlin (dpa) - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat am Berliner Kammergericht der Prozess gegen zwei mutmaßliche libysche Spione begonnen. Beide verweigerten die Aussage. Laut Anklage der Generalbundesanwaltschaft sollen sie seit August 2007 im Auftrag eines libyschen Geheimdienstes im Exil lebende Oppositionelle bespitzelt haben. Die Männer waren im vergangenen Mai am Berliner Flughafen Tegel festgenommen worden.