Berlin (dpa) - Nach dem Atomausstiegsbeschluss von Rot-Grün sollten alle Meiler schrittweise bis 2022 abgeschaltet werden. Wegen Stillstands und gedrosselter Produktion würde der letzte Meiler aber bereits jetzt ohne längere Laufzeiten erst etwa 2025 vom Netz gehen.

Diese Zahl ist aber noch nicht offiziell. Die sieben bis 1980 ans Netz gegangenen Meiler sollen nun 8 Jahre mehr bekommen, die jüngeren 14 Jahre mehr.

Derzeit erzeugen in der Bundesrepublik noch 17 Atomkraftwerke Strom. Die neuen Laufzeiten dürften sich im Einzelfall aber noch um einige Jahre nach hinten verschieben, je nach Drosselung, Stillstand und Übertragung von Reststrommengen. Bei Biblis und bei Neckarwestheim 1 wurden die bereits offiziell vom Umweltministerium bestätigten Verzögerungen berücksichtigt:

Bundesumweltministerium zu Restlaufzeiten