Dresden (dpa) - Der tagelange Dauerregen hat die Flüsse im Osten Deutschlands erneut stark ansteigen lassen. In Bautzen in Sachsen wurde ein Mehrfamilienhaus evakuiert. In den Landkreisen Görlitz und Meißen lösten die Behörden in der Nacht vorsorglich Katastrophenalarm aus. Mit überfluteten Straßen und Kellern haben auch das südliche Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu kämpfen. Auch im benachbarten Polen sind die Pegelstände mancher Flüsse rapide gestiegen. Nach den heftigen Regenfällen der vergangenen Tage erwarten die Meteorologen eine Entspannung der Wetterlage.