Berlin (dpa) - Mehrere hundert Atomkraftgegner haben vor dem Kanzleramt in Berlin gegen das Treffen zur Verlängerung der Laufzeiten demonstriert. Mit Vuvuzelas, Tröten und Trillerpfeifen machten sie ihrem Unmut gegen die Pläne der schwarz-gelben Bundesregierung Luft.

Im Kanzleramt tagten zunächst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre zuständigen Fachminister. Im weiteren Verlauf des Nachmittags sollten auch die Vorsitzenden von FDP und CSU, Guido Westerwelle und Horst Seehofer, sowie die Fraktionschefs dazustoßen.

Mit Transparenten wie «Atomkraft: Sicher ist nur das Risiko» oder «Abpfiff für Atomkraft» wandten sich die Demonstranten gegen die von geplante Laufzeitverlängerung. Gegen den Willen der Bevölkerung wolle die Regierung diese durchsetzen, daher müsse man «gegen den unverantwortlichen Atomkurs» der Regierung demonstrieren, sagte ein anderer Redner. «Wir wollen, dass endlich ausgestiegen wird», hieß es zudem. Um die Laufzeiten durchzusetzen, werde «getrickst und gelogen, dass sich die Balken biegen». Die Kundgebung wurde veranstaltet von dem Netzwerk campact und der Umweltorganisation BUND.