Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat am Freitag seine Talfahrt fortgesetzt. Die Unsicherheit vor der Rede des US-Notenbankchefs Ben Bernanke hat dem Dax am Freitag nochmals kräftig zugesetzt.

Nach einem kurzen Plus zum Auftakt sackte der Dax immer weiter ab und büßte am Nachmittag 2,47 Prozent auf 5446 Punkte ein. Schon am Donnerstag hatte er seinen Erholungskurs mit einem plötzlichen Kursrutsch abgebrochen und deutlich im Minus geschlossen.

Auf Wochensicht fiel er damit ins Minus zurück und steuert so auf den fünften Wochenverlust in Folge zu. Der MDax rutschte am Freitag um 2,93 Prozent auf 8451 Punkte ab. Der TecDax verlor 1,96 Prozent auf 703 Punkte.

«Die Nervosität an den Märkten ist hoch», fasste Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank das Geschehen vor der am Nachmittag anstehenden Rede des Fed-Chefs Ben Bernanke zusammen. Von dem Fed-Präsidenten erwartet er ein eher vorsichtiges Agieren, da jedes seiner Worte auf die Goldwaage gelegt werde. «Eine geldpolitische Lockerung halte ich für sehr unwahrscheinlich», so Jasper.

Ein Händler betonte, der Markt habe nun damit begonnen, eine vermutete Enttäuschung einzupreisen. Einige am Markt hätten bis zuletzt auf neue Maßnahmen der US-Notenbänker gehofft.

Besonders schwach zeigten sich am Freitag die Finanzwerte. Commerzbank-Titel sackten um 4,62 Prozent auf 1,921 Euro ab und die Aktien der Deutschen Bank büßten 3,67 Prozent auf 26,41 Euro ein. Der größte Lichtblick am Aktienmarkt waren dagegen die Papiere von Gildemeister, die mit einem Aufschlag von 4,56 Prozent auf 10,770 Euro der Favorit im MDax waren. Der Werkzeugmaschinenbauer hatte am Vorabend den Start eines Aktienrückkaufpakets angekündigt. Lanxess-Titel brachen dagegen am Ende vom MDax um 8,69 Prozent auf 38,555 Euro ein. Verwiesen wurde darauf, dass Unternehmenschef Axel Heitmann den Löwenanteil seiner Aktien verkauft hatte.

Am deutschen Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,94 (Vortag: 1,99) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Punkte auf 129,00 Punkte. Der Bund Future legte 0,49 Prozent auf 135,50 Punkte zu. Der Kurs des Euro ist gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4402 (1,4424) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6944 (0,6933) Euro.