Berlin (dpa) - Der E10-Käuferstreik an der Tankstelle hat Konsequenzen: Strafzahlungen für zu wenig verkauften Biosprit müssen auf den Literpreis draufgeschlagen werden, heißt es aus der Branche. Die Kosten für die Nichterfüllung der Quote dürften zwischen 300 und 400 Millionen Euro liegen, sagte BP Europa der «WAZ»-Gruppe. Die Kosten müssten an die Kunden weitergegeben werden. Hintergrund seien Strafen, die den Konzernen drohen, falls sie ihre vom Staat vorgeschriebenen Quoten an Biokraftstoffen nicht erreichen. Der ADAC warnte die Mineralölkonzerne vor Preiserhöhungen.