Mainz (dpa) - Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck dringt bei der Reform des Euro-Rettungsschirms auf frühe Informationen für die Länder. Am 30. September befasst sich der Bundesrat mit der angestrebten Stärkung des Euro-Rettungsfonds EFSF. In einem Schreiben an die Präsidentin des Bundesrates, Hannelore Kraft, habe er gebeten, der Bundesregierung die Notwendigkeit dafür deutlich zu machen, so Beck. Völlig unzureichend wäre eine Information erst nach der Sitzung des Bundestags einen Tag vor der Bundesratssitzung.