Frankfurt/Main (dpa) - Wegen kräftiger Zuwächse bei Bankeinlagen, Wertpapieren und Ansprüchen gegenüber Versicherungen ist das Geldvermögen der Deutschen ist auf ein Allzeithoch geklettert.

Die Privathaushalte in Deutschland zum Ende des Auftaktquartals 2011 ein Geldvermögen von 4,825 Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte.

Das sind 40 Milliarden Euro (0,8 Porzent) mehr als Ende 2010 und 203 Milliarden Euro (4,4 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahlen sind wegen Revisionen nicht mit früheren Angaben vergleichbar. Sachwerte wie Immobilien sind in der Statistik nicht enthalten.

Mitteilung

Zeitreihe Entwicklung Geldvermögen Privathaushalte