Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Bundestagsabgeordneten davor gewarnt, zu hohe parlamentarische Hürden für Maßnahmen des Euro-Rettungsfonds festzulegen. Der ZDF-Redaktion «heute journal» sagte Schäuble, man müsse darauf achten, spekulative Prozesse nicht anzuheizen. Das Kabinett hatte zuvor die Änderung des Stabilisierungs-Gesetzes beschlossen, die zur Reform des Euro-Rettungsfonds EFSF nötig ist. Eine stärkere Beteiligung der Abgeordneten wurde vorerst ausgeklammert.