Hannover (dpa) - Die Fans stehen mit Campingtischen und Klappstühlen Schlange für Karten, bei den Profis kribbelt es, und selbst die Deutsche Fußball Liga (DFL) fiebert mit Hannover 96. Die Rückkehr auf Europas Bühne nach 19 Jahren hat den Dauer-Zwist um die 50+1-Regel verdrängt.

«Eigentlich müsste jeder Bundesligaclub die Daumen für Hannover drücken», sagte DFL-Chef Christian Seifert im TV-Sender Sport1 zu dem Playoff-Spiel von 96 in der Europa League gegen den FC Sevilla am Donnerstag. Die Partie ist seit Tagen das Gesprächsthema Nummer eins in der Stadt.

«Seifert ist ein vernünftiger Mann, ich komme gut mit ihm aus. Wir haben auch eine nationale Verantwortung. Die nehmen wir ernst und auch an», erklärte 96-Clubchef Martin Kind. Trainer Mirko Slomka hält den Vorstoß in die Gruppenphase gegen den spanischen Spitzenclub für möglich. Ein Weiterkommen wäre wegen der Fünfjahreswertung der UEFA für den deutschen Fußball sehr wichtig und für Hannover 96 ein beträchtlicher Image- und Finanzgewinn.

«Wir haben großen Respekt, aber keine Angst vor Sevilla. Das Spiel wird ein großes Freudenfest. Ich hoffe, die Euphorie überträgt sich auf die Spieler. Die Zuschauer sollen uns pushen», sagte Slomka. Torjäger Didier Ya Konan hat trotz überstandener Verletzung keinen Startplatz sicher. «Wir werden nach den letzten Trainingseindrücken entscheiden, welches die beste Variante ist», erläuterte der Coach sein Luxusproblem. Ya Konan konkurriert mit den drei Stürmern Mohammed Abdellaoue, Jan Schlaudraff und Moritz Stoppelkamp um die Plätze im Angriff.

«Wir sind gut drauf und wollen unbedingt in die Gruppenphase», unterstrich Mittelfeldspieler Sergio Pinto den ausgeprägten Siegeswillen. «Die Null muss im Heimspiel hinten stehen, damit wir im Rückspiel am 25. August Chancen haben», erklärte Abwehrchef Emanuel Pogatetz. «Die haben einen guten Kader, wir aber auch», sagte Kapitän Steven Cherundolo, der wie Ya Konan längere Zeit verletzt war und nun um einen Platz in der Startelf kämpft.

Slomka kennt den Gegner aus einer Zeit als Coach bei Schalke 04. Mit den «Knappen» scheiterte er 2006 im Halbfinale des UEFA-Pokals an Sevilla. Das ambitionierte 96-Team startete mit drei Pflichtspielsiegen in die neue Saison und knüpfte nahtlos an die Erfolge in der vorigen Spielzeit an, als völlig überraschend der vierte Platz in der Bundesliga erreicht wurde.

Mit ihrem schnellen, dynamischen und kompakten Spiel wollen die Niedersachsen auch den zweimaligen UEFA-Cup-Sieger aus Sevilla in die Knie zwingen. Bei einigen Wettanbietern ist Hannover 96, das 1992 im Europapokal der Pokalsieger in der ersten Runde gegen Werder Bremen rausflog, trotz fehlender internationaler Erfahrung der Favorit im Hinspiel. Für zehn Euro Einsatz gibt es bei einem 96-Sieg 22,50 Euro zurück, bei einem Sevilla-Erfolg sind es 24 Euro. Die Spanier, bei denen der ehemalige HSV-Profi Piotr Trochowski im Kader steht, bestreiten in Hannover ihr erstes Pflichtspiel der neuen Saison.