Frankfurt/Main (dpa) - Am letzten Tag der Transferperiode hat das Wechsel-Karussell in der Fußball-Bundesliga volle Fahrt aufgenommen.

Der Hamburger SV bestätigte am Mittwochvormittag den spektakulären Abgang von Eljero Elia zu Juventus Turin, wo der niederländische Nationalspieler einen Vierjahresvertrag unterschrieb. Die Ablösesumme beträgt neun Millionen Euro, wird in drei Raten gezahlt und kann sich noch um eine Million erhöhen.

Als Ersatz für Elia wird der Tabellenletzte Außenstürmer Ivo Ilicevic für rund vier Millionen Euro vom 1. FC Kaiserslautern verpflichten. Der kroatische Nationalspieler wurde am Mittwoch zum Medizincheck in der Hansestadt erwartet.

Europa-League-Teilnehmer Hannover 96 sicherte sich auf den letzten Drücker die Dienste des österreichischen Nationalspielers Daniel Royer. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt vom SV Ried und kostet eine geschätzte Ablösesumme von knapp 600 000 Euro.

Royer, der sich derzeit mit dem Nationalteam auf das EM-Qualifikationsspiel am Freitag gegen Deutschland vorbereitet, hatte in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel für internationale Clubs. «Er ist jung, entwicklungsfähig und kann auf beiden Außenbahnen spielen», sagte 96-Manager Jörg Schmadtke.

Borussia Mönchengladbach und Michael Bradley gehen dagegen getrennte Wege. Der amerikanische Nationalspieler wechselt mit sofortiger Wirkung zum italienischen Erstligisten Chievo Verona. Über die Höhe der Ablösesumme machte die Borussia, für die Bradley seit 2008 spielte, keine Angaben.

Nur auf Leihbasis verlässt Petar Sliskovic den FSV Mainz 05. Der kroatische Stürmer soll bis zum Saisonende beim Zweitligisten FC St. Pauli Spielpraxis sammeln. «Für uns war entscheidend, dass Sliskovic im nächsten Sommer wieder zu uns zurückkehrt, weil wir von seinem fußballerischen Potenzial überzeugt sind», sagte FSV-Manager Christian Heidel.