Frankfurt/Main (dpa) - Ohne den verletzten Sami Khedira, aber mit den Rückkehrern Mesut Özil und Per Mertesacker will Joachim Löw frühzeitig das EM-Ticket sichern.

Der Bundestrainer berief den zuletzt geschonten Özil und den lange verletzten Mertesacker in sein 23 Spieler umfassendes Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich am 2. September in Gelsenkirchen und den Test vier Tage später in Danzig gegen Polen. Erstmals im Kader der Fußball-Nationalmannschaft steht Ron-Robert Zieler von Hannover 96 als dritter Torwart. Weiterer Rückkehrer ist Linksverteidiger Marcel Schmelzer von Borussia Dortmund.

Khedira musste Löw wegen einer Adduktorenverletzung im linken Oberschenkel absagen. Der Real-Profi hatte bereits die Partien in Aserbaidschan (3:1) im Juni wegen Verletzung verpasst und war gegen Brasilien (3:2) im August wie sein Club-Kollege Özil geschont worden. Mertesacker hatte zuletzt am 26. März gegen Kasachstan (4:0) im DFB-Aufgebot gestanden. «Ich freue mich, dass Per wieder fit und bei uns dabei ist», sagt Löw.

Durch die Rückkehr von Özil, Mertesacker und Schmelzer musste Löw einige Akteure aus dem erfolgreichen Brasilien-Aufgebot streichen. Dennis Aogo, Cacau und Ilkay Gündogan wurden vom Bundestrainer diesmal nicht berücksichtigt.

Mit einem Sieg gegen Österreich wäre die EM-Teilnahme 2012 nach bislang sieben Siegen in sieben Spielen bereits fix. «Unsere Konzentration gilt jetzt erst einmal ausschließlich dem Aufeinandertreffen mit Österreich. Wir haben zwar als Tabellenführer in unserer EM-Qualifikationsgruppe einen großen Vorsprung, und unsere Ausgangsposition ist daher sehr gut, aber noch sind wir nicht für die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine qualifiziert», sagte Löw.