Potsdam (dpa) - Während in Potsdam die letzten Vorbereitungen für die kirchliche Trauung im Hause Hohenzollern laufen, trafen am Freitag immer mehr Gäste in Potsdam ein.

Für den Abend hatten Georg Friedrich Prinz von Preußen (35) und seine Braut, Prinzessin von Isenburg (33), zu einem Wohltätigkeitskonzert nach Berlin geladen. Die Veranstaltung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt ist zugunsten der Prinzessin Kira von Preußen-Stiftung, die bedürftige Kinder unterstützt. Rund 700 Gäste des deutschen und europäischen Hochadels sowie Vertreter von Politik und Gesellschaft wurden erwartet.

Auf der Gästeliste stand auch der Potsdamer Modemacher Wolfgang Joop, dessen Mode die Braut liebt. So trug sie bei ihrer standesamtlichen Trauung am Donnerstag in Potsdam ein cremefarbenes Ensemble seines Labels Wunderkind. Der 66-Jährige ist auch für den Empfang nach der Trauung in den Neuen Kammern in Potsdam eingeladen sowie dem Galadinner am Abend in der Orangerie.

Seit der standesamtlichen Hochzeit ist Sophie Prinzessin von Preußen und damit eine «Königliche Hoheit», erklärte ein Sprecher des Hauses Hohenzollern. Denn gäbe es in Deutschland eine Monarchie, wären Prinz Georg Friedrich und Prinzessin Sophie das Kaiserpaar. Bis zur feierlichen Zeremonie in Potsdam bleibt es jedoch bei dem Titel Prinzessin von Isenburg.

Damit Samstag alles glattgeht, gab es für das Brautpaar sowie Angehörige und Vertraute am Freitag in der Friedenskirche im Schlosspark Sanssouci eine Generalprobe. Etwa 700 Gäste werden dort zum ökumenischen Gottesdienst erwartet. Üble Gerüche, die Unbekannte mit Buttersäure ausgelöst hatten, waren nicht mehr wahrzunehmen, hieß es. «Das hat uns auch nicht weiter aufgeregt», meinte Michaela Blankart, Leiterin der Generalverwaltung des vormals regierenden Preußischen Königshauses.

Die Polizei bereitete Straßensperrungen vor, die Samstag - anders als zunächst geplant - eingerichtet werden. Sie konzentrieren sich auf den Bereich der Kirche und auf die Strecke zu den Neuen Kammern, den das Paar in einer Kutsche zum Empfang zurücklegen will. Unklar ist, wie viele Schaulustigen kommen werden. 100 Teilnehmer erwartet die Polizei bei einer Gegenveranstaltung. Die Behörde geht jedoch von einem friedlichen Verlauf aus.

Die Preußenkönige und deutschen Kaiser stammen aus dem Haus Hohenzollern, das seinen Stammsitz bis heute auf der Burg Hohenzollern bei Hechingen auf der Schwäbischen Alb hat.