Miami/New York (dpa) - Hurrikan «Irene» hat sich auf seinem Weg von der Karibik zur Ostküste der USA leicht abgeschwächt. Das National Hurricane Center stufte «Irene» am Freitag auf die Kategorie 2 herab.

Allerdings liege «Irene» am oberen Ende der Stufe 2 und könne bald wieder die Voraussetzungen für die Kategorie 3 erreichen. Nach Angaben des Hurrikanzentrums in Miami bewegt sich «Irene» mit rund 20 Kilometern pro Stunde auf die schmale Inselkette Outer Banks (US-Bundesstaat North Carolina) zu. Der Sturm wirbelt mit Windgeschwindigkeiten bis zu 177 Stundenkilometern (110 Meilen) . Zahlreiche Bundesstaaten entlang der Atlantikküste der USA verhängten vorbeugend den Notstand.

CNN berichtete unter Berufung auf Experten, dass in den kommenden Tagen bis zu 80 Millionen Menschen von dem Monstersturm betroffen werden könnten. Nach bisherigen Berechnungen soll «Irene» am Sonntag die Metropole New York mit 15 Millionen Einwohnern treffen. Dort wurden bereits am Freitag in den niedriger gelegenen Stadtteilen, darunter auch in Manhattan, Krankenhäuser und Altersheime evakuiert.

Im Nachbarstaat New Jersey wurden mehrere Gefängnisse geleert und die Häftlinge in höher gelegene Sicherheitsbauten transportiert. Ganz New York könnte am Samstag zur Fußgängerzone werden, falls die Stadt den gesamten Verkehr stilllegen sollte.

US-Hurrikanzentrum