Tripolis (dpa) - Die Aufständischen in Libyen wollen keine Rache an Gaddafis Soldaten üben. Die politische Vertretung der Aufständischen versprach allen Soldaten und Freiwilligen, die bis jetzt für Muammar al-Gaddafi kämpfen, Straffreiheit. Zugleich gibt es Hinweise auf Gräueltaten auf beiden Seiten. Die Vereinten Nationen haben inzwischen die Freigabe von 1,5 Milliarden Dollar aus dem eingefrorenen Auslandsvermögen des Regimes beschlossen. Mit dem Geld soll eine humanitäre Krise in Libyen verhindert werden.