Belgrad (dpa) - Serbien hat die Forderungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einem Rückzug aus dem Kosovo klar abgelehnt. Serbien werde sein Volk im Kosovo nicht im Stich lassen, sagte Staatspräsident Boris Tadic der staatlichen Nachrichtenagentur Tanjug. Er nehme auch in Kauf, dass dadurch möglicherweise die weitere Annäherung an die EU gefährdet werde. Merkel hatte bei ihrem ersten Besuch Serbiens am Dienstag Bedingungen für den zum Jahresende geplanten Status Serbiens als EU-Beitrittskandidat gestellt.