Trotz Konjunktur-Eintrübung: Arbeitslosigkeit auf Rekordtief

Nürnberg (dpa) - Trotz eingetrübter Konjunktur bleibt die Arbeitslosigkeit in Deutschland weiter auf Rekordtief. Wegen der Sommerflaute ist die Zahl der Erwerbslosen im August zwar um 5000 auf 2,945 Millionen gestiegen - dies ist aber trotzdem der niedrigste August-Stand seit 20 Jahren. Ohne jahreszeitliche Faktoren wäre die Zahl der Jobsucher sogar weiter gesunken - und zwar um rund 8000, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg. Auf dem Arbeitsmarkt habe man im August noch die großen Ferien in großen Bundesländern gespürt; in dieser Zeit zögerten viele Firmen mit Neueinstellungen.

Hoffnungsträger IFA: Funkausstellung soll Geschäft beflügeln

Berlin (dpa) - Eine IFA der Superlative soll das schwächelnde Geschäft mit Fernsehern und anderer Elektronik wieder ankurbeln. Die diesjährige Funkausstellung in Berlin ist so groß wie noch nie. Im Mittelpunkt stehen Geräte mit direktem Zugang zum Internet, was neue Dienste und Funktionen ermöglicht. Bei Hausgeräten planen einige Hersteller Preiserhöhungen, um steigende Rohstoff-Preise aufzufangen. Die Zahl der Aussteller stieg leicht auf 1441, die vermietete Fläche wuchs um vier Prozent. Für das Publikum ist die Messe unterm Funkturm vom 2. bis 7. September geöffnet.

Rohstoffpreise verteuern Energiesparlampen

München (dpa) - Gleichzeitig mit dem Verbot der 60-Watt-Glühbirne haben die Leuchtmittel-Hersteller Osram und Philips eine Preiserhöhung für Energiesparlampen angekündigt. Laut Osram-Sprecher Stefan Schmidt verteueren sich Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren um bis zu 25 Prozent. Hintergrund sei nicht das Glühbirnenverbot, sondern der rasante Anstieg der Rohstoffpreise: «Seltene Erden sind in den vergangenen zwölf Monaten um 700 Prozent teurer geworden.»

NordLB steigert Gewinn - Griechenland-Anleihen abgeschrieben