Berlin (dpa) - Linksparteichef Klaus Ernst bedauert die Form des umstrittenen Glückwunschschreibens an den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro. Es sei einfach ein Fehler passiert, sagte er der «Süddeutschen Zeitung». Grundsätzlich halte er die Gratulation zum 85. Geburtstag Castros für richtig, falsch gewesen sei der Stil. Das Schreiben, das Castros «kampferfülltes Leben» würdigt, trage «digitale Unterschriften» von ihm und seiner Co-Vorsitzenden Gesine Lötzsch. So etwas werde sich nicht wiederholen.