Frankfurt/Main (dpa) - Der Attentäter vom Frankfurter Flughafen hat vor Gericht gestanden, zwei US-Soldaten erschossen und zwei weitere lebensgefährlich verletzt zu haben. Der 21 Jahre alte Angeklagte sagte vor dem Oberlandesgericht Frankfurt, er habe die Soldaten töten wollen. Kurz nach der Tat sei ihm der Gedanke gekommen, dass alles Schwachsinn gewesen ist. Der im Kosovo geborene Frankfurter muss sich wegen zweifachen Mordes und dreifachen Mordversuchs vor dem Staatsschutzsenat verantworten.