New York (SID) - Schwerer Rückschlag für Torsten Frings, neue Hoffnung für Frank Rost: Während der ehemalige Nationalspieler Frings nach einer 0:3 (0:1)-Auswärtsniederlage mit dem FC Toronto bei Chivas USA nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der Play-offs in der nordamerikanischen Fußball-Liga MLS hat, eroberte der frühere Hamburger Bundesliga-Profi Rost nach einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Portland Timbers mit den New York Red Bulls vorerst den zehnten und letzten Play-off-Platz.

Frings musste sich mit Toronto nach zuvor zwei Siegen durch ein Doppelpack von Juan Pablo Ángel (12. und 77.) und einen Treffer von Justin Braun (71.) erstmals wieder geschlagen geben. Bei noch drei ausstehenden Spielen für Toronto beträgt der Rückstand der Kanadier auf New York neun Punkte.

Die "Bullen" mit Rost im Tor, aber ohne den Mexikaner Rafael Márquez kamen derweil dank Dane Richards (21.) und eines verwandelten Handelfmeters von Luke Rodgers (66.) zum ersten Heimsieg seit dem 6. Juli. Portlands Kalif Alhassan hatte wegen eines Handspiels im Strafraum die Rote Karte (64.) gesehen.

Márquez, langjähriger Profi des FC Barcelona, war von seinem Klub suspendiert worden, weil er nach der 1:3-Heimpleite gegen Real Salt Lake am Mittwoch Kritik an seinen Mitspielern geäußert hatte. Mit 39 Punkten liegt New York einen Zähler vor D.C. United, hat allerdings auch zwei Spiele mehr absolviert.