Vilnius (SID) - Mazedonien und Russland haben bei der Basketball-EM in Litauen vorzeitig das Viertelfinale erreicht. Beide Mannschaften starteten mit Siegen in die Zwischenrunde und haben in der Gruppe F einen Platz unter den ersten Vier sicher.

Der Finalrunde in Kaunas näher gekommen ist Griechenland. Zum Auftakt der zweiten Gruppenphase gelang dem zweimaligen Europameister ein 69:60 (37:25)-Erfolg gegen Slowenien. Nikolaos Zisis verbuchte 19 Punkte.

Mazedonien setzte sich hauchdünn mit 65:63 (29:26) gegen Georgien durch und feierte den fünften Sieg im sechsten Turnierspiel. Bo McCalebb brachte den Erfolg in Vilinus erst zwei Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Korbleger unter Dach und Fach. Mit 27 Punkten war der gebürtige Amerikaner gleichzeitig bester Werfer des Spiels.

Die weiterhin ungeschlagenen Russen gewannen 79:60 (33:20) gegen den vom ehemaligen Bundestrainer Henrik Dettmann betreuten Außenseiter Finnland. Topscorer beim Rekord-Europameister war Andrej Kirilenko vom NBA-Klub Utah Jazz mit 14 Punkten.

Russland führt die Tabelle mit sechs Zählern vor den punktgleichen Mazedoniern und Griechenland (5) an. Beide Teams hatten jeweils zwei Siege aus der Vorrundengruppe mitgenommen.

Derweil wurde bekannt, dass ein Mitglied der griechischen Delegation versucht hat, Schiedsrichter zu bestechen. Als Konsequenz aus dem Vorfall entzog die Disziplinarkommission des europäischen Basketball-Verbandes FIBA Europe dem Mann die Akkreditierung und verhängte eine Geldstrafe von 15.000 Euro.