Warschau (dpa) - Weniger als 300 Tage vor Beginn der Euro 2012 sieht Gastgeberland Polen seine Vorbereitungen auf gutem Weg. Rund 80 Prozent der Stadion- und Infrastrukturprojekte seien entweder abgeschlossen oder in der Endphase, sagte Adam Olkowicz vom polnischen UEFA-Büro in Warschau.

Zwei der vier polnischen EM-Arenen in Danzig und Posen sind bereits fertig, das neue Breslauer Stadion wird am Wochenende mit dem Box-Schwergewichts-Weltmeisterkampf zwischen Witali Klitschko und dem Polen Tomasz Adamek eröffnet. Im November soll auch der Bau des neuen Nationalstadions in Warschau abgeschlossen werden.

Auch für die Anreise der rund eine Million erwarteten Fans glauben die Organisatoren gerüstet zu sein. Der Flughafen Warschau sei schon jetzt für das erhöhte Passagieraufkommen bereit, betonte Olkowicz. Die Flughäfen der übrigen Spielorte werden ebenfalls modernisiert. Auch Eisenbahn- und Straßennetz werden derzeit ausgebaut, um schnellere Reisen als bisher zwischen Warschau und den übrigen polnischen EM-Städten zu ermöglichen. Polen ist gemeinsam mit der Ukraine Gastgeber des Fußballturniers.

Bereits jetzt gibt es Tausende, die an der Euro 2012 als Freiwillige im Einsatz sein wollen - allein aus Polen gab es bisher mehr als 7300 Bewerbungen. Dabei zeigte sich, dass die Begeisterung für Fußball keine Altersgrenzen hat, sagte Olkowicz: «Der jüngste Bewerber ist 17 Jahre, unsere älteste Bewerberin ist eine 80 Jahre alte Dame.»