Rom (SID) - Am dritten Tag nacheinander haben am Donnerstag Aktionen politischer Aktivisten das sportliche Geschehen bei der Padanien-Tour der Radprofis in Norditalien überschattet. In der Nähe der Stadt Parma stoppten Demonstranten die Teilnehmer und griffen sie tätlich an. Ein Polizist wurde verletzt, der zum Schutz der Fahrer eingegriffen hatte.

Ein Demonstrant wurde festgenommen. Schon am Dienstag und Mittwoch hatte es Aktionen gegen den "Giro della Padania" gegeben, bei denen auch Radfahrer, unter anderem der Italiener Ivan Basso (Liquigas), leicht verletzt worden waren.

Die Padanien-Tour wurde mit Unterstützung der Regierungspartei Lega Nord organisiert, die sich für die Gründung eines separaten norditalienischen Staates einsetzt. Die Rundfahrt löste daher heftige Proteste unter den Gegnern der Partei aus.

Die 900 Kilometer lange Padanien-Tour durchquert die norditalienischen Regionen Piemont, Ligurien, Lombardei, Emilia Romagna, Trentino und Veneto. Neben Basso nehmen bekannte Fahrer wie der italienische Straßenmeister Giovanni Visconti (Farnese Vini) teil.