Berlin (dpa) - Bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr gibt es nach «Spiegel»-Informationen eine hohe Selbstmordrate. Jeder fünfte bei einem Auslandseinsatz gestorbene Soldat habe sich selbst umgebracht, berichtet das Magazin. Das Verteidigungsministerium wollte die Meldung nicht kommentieren. Allerdings geht aus einer Internet-Seite der Bundeswehr mit Stand Ende August hervor, dass seit Beginn der Auslandseinsätze 1992 insgesamt 99 deutsche Soldaten starben. 19 Angehörige der Bundeswehr hätten sich im Auslandseinsatz das Leben genommen.