Düsseldorf (dpa) - Weltbankpräsident Robert Zoellick hat eine mangelnde Führungsrolle Deutschlands in der Euro-Krise beklagt. Er warf der Bundesregierung vor, keine Vision für die weitere Entwicklung des Euro zu haben. Vieles in der Politik geschehe in der Art des Durchwurstelns, sagte Zoellick der «Wirtschaftswoche». Die Wirtschaft brauche aber Orientierung und Klarheit. Entscheidend sei, ob die Menschen und Regierungen in Europa eine politische und finanzielle Union errichten wollen.