Berlin (dpa) - Im Streit um einen neuen Generalbundesanwalt zeichnet sich eine Kompromisslösung mit der Opposition im Bundesrat ab. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kann nach Angaben der «Süddeutschen Zeitung» damit rechnen, ihren neuen Kandidaten für das Amt im Bundesrat durchzusetzen. Mehrere SPD-geführte Länder seien bereit, den bisherigen Leiter der Generalstaatsanwalt im niedersächsischen Celle, Harald Range, mitzutragen, heißt es.