Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will laut «Frankfurter Rundschau» Schwerverletzte aus Libyen zur Behandlung nach Deutschland ausfliegen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes habe das bestätigt. Demnach bemüht man sich dort, die Hilfsaktion sehr schnell umzusetzen. Deutschland sei derzeit der einzige Staat, der den Kriegsopfern Visa für den Schengen-Raum erteile, heißt es. Im Bürgerkrieg gegen Ex-Machthaber Muammar al-Gaddaffi sollen bislang insgesamt rund 50 000 Menschen verletzt worden sein.