Berlin (dpa) - Deutschland will Schwerverletzte aus Libyen ausfliegen und in deutschen Krankenhäusern behandeln lassen. Es werde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Vorher hatte die «Frankfurter Rundschau» über die Pläne berichtet. Ein deutsches Team mit Ärzten der Bundeswehr in Tunis prüft, wie Verletzten aus Libyen geholfen werden kann. Allein in Tunesien werden mehr als 2000 schwer verletzte Libyer behandelt. Wegen der Kämpfen in ihrer Heimat konnten sie dort nicht bleiben.