Tripolis (dpa) - Nach schweren Gefechten sind die Kämpfe in der libyschen Stadt Sirte abgeflaut. Nachdem die ehemaligen Rebellen gestern in das Zentrum der Stadt vorgerückt waren, stießen sie auf erbitterten Widerstand der bewaffneten Anhänger von Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi. Eine Reporterin des Nachrichtensenders Al-Dschasira sprach von «wenig Fortschritten», die die Truppen des Übergangsrats heute gemacht hätten. Deutschland plant unterdessen eine Art Luftbrücke: Schwerverletzte sollen aus Libyen ausgeflogen und in deutschen Krankenhäusern behandelt werden.