Frankfurt/Main (dpa) - Die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa blickt einem möglichen Fluglotsenstreik in der kommenden Woche mit großer Sorge entgegen. Der Ausstand würde nur unbeteiligte Dritte treffen, sagte eine Unternehmenssprecherin. Die Deutsche Flugsicherung selbst könne als Monopolist für diese Leistungen in Deutschland durch einen Streik der Gewerkschaft wirtschaftlich nicht geschädigt werden. Am Abend hatten die Gewerkschaft der Flugsicherung und die DFS ihre Tarifgespräche für die rund 5000 Beschäftigten abgebrochen.