Brüssel (dpa) - Die Regierungen Belgiens und Frankreichs wollen heute über die Zukunft der angeschlagenen Dexia-Bankengruppe beraten. Das sagte der belgische Premierminister Yves Leterme nach Beratungen seines Kabinetts, berichtet die belgische Nachrichtenagentur Belga. Frankreichs Regierungschef François Fillon wird nach Brüssel kommen. Der belgische Arm der Gruppe, die Dexia Banque Belgique, soll früheren Angaben zufolge verstaatlicht werden. Für heute ist auch eine Verwaltungsratssitzung der Dexia-Gruppe geplant.