Köln (SID) - Der 1. FFC Turbine Potsdam hat am sechsten Spieltag die Führung in der Frauen-Bundesliga übernommen. Das Team von Coach Bernd Schröder ließ im Ostderby dem USV Jena beim 7:0 (5:0) keine Chance und verwies Rekordmeister 1. FFC Frankfurt auf Platz zwei. Mit drei Toren war Genoveva Anonma erfolgreichste Torschützin der Partie, Anja Mittag und Yuki Nagasato erzielten jeweils zwei Treffer für den amtierenden Meister aus Potsdam.

Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig kam indes auch im ersten Spiel nach der Trennung von Trainerin Claudia von Lanken beim VfL Wolfsburg zu keinem Punktgewinn. Unter der Leitung des neuen Trainergespanns Jürgen Brauße und Frank Tresp unterlag Leipzig mit 1:5 (1:2) beim Wolfsburger Team von Cheftrainer Ralf Kellermann, das durch den Sieg vor heimischer Kulisse den Anschluss zum Top-Trio der Liga herstellte. Für den zuletzt sieglosen VfL trafen Conny Pohlers (4) und Martina Müller.

Trotz großer Verletzungssorgen gewann der FC Bayern München durch das Tor von Katharina Baunach mit 1:0 (1:0) beim SC 07 Bad Neuenahr und kletterte auf Platz sechs.

Der Hamburger SV konnte im vierten Sonntagsspiel dank eines 3:2 (1:2)-Sieges bei Aufsteiger SC Freiburg den Tabellenkeller verlassen. Dabei bewiesen die Hanseatinnen Moral und drehten die Partie nach einem 0:2-Rückstand noch. Essi Sainio und die Hamburgerin Frederike Engel mit einem Eigentor ließen Freiburg schon als sicheren Sieger aussehen, bevor Aferdita Kameraj mit zwei Treffern und Silva Lone Saländer mit einem verwandelten Foulelfmeter den Dreier für den HSV perfekt machten.