Düsseldorf (dpa) - Mit 21 Spielern hat Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag die Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf das letzte EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien aufgenommen. Mario Götze wird bei der Partie am Dienstag in Düsseldorf nicht mehr zum Einsatz kommen.

Löw gönnt dem 19-Jährigen eine Pause. Götze reiste vorzeitig zurück nach Dortmund. Bei der Übungseinheit am Sonntagvormittag fehlten zudem die angeschlagenen Miroslav Klose, Bastian Schweinsteiger und Jérome Boateng.

Wieder im Einsatz war dagegen Mesut Özil, der beim 3:1-Sieg in der Türkei von Götze auf der Spielmacherposition vertreten worden war. «Ich würde sehr, sehr gerne spielen», kündigte der Real-Star in einem Interview auf der DFB-Homepage an. Die Beschwerden an der Achillessehne seien «geringer geworden», sagte Özil. Die Entscheidung über seinen Einsatz werde aber frühestens nach dem Abschlusstraining am Montagabend fallen. «Ich hoffe, dass ich fit werde.»

Gegen die Türken habe er nicht gekniffen, versicherte der türkischstämmige Özil. «Wenn ich lese, dass der Druck in Istanbul zu groß für mich gewesen wäre, kann ich nur den Kopf schütteln.»

Klose laboriert weiter an einer schmerzhaften Knieprellung. Löw hatte schon nach dem Sieg in der Türkei gesagt, dass er «eher nicht» mit dem Einsatz des Stürmers gegen Belgien rechne. Schweinsteiger und Boateng sind nach DFB-Angaben lediglich leicht angeschlagen. Bei der Übungseinheit unter dem geschlossenen Dach der Düsseldorfer Arena waren auch der von einer Grippe genesene Münchner Toni Kroos und der von der U 21-Auswahl aufgerückte Dortmunder Ilkay Gündogan dabei.