Berlin (dpa) - Der Chaos Computer Club hat Sicherheitslücken in der Software der deutschen Sicherheitsbehörden entdeckt. Der Verein nahm eine «staatliche Spionagesoftware» unter die Lupe. Das Programm sei ihnen zugespielt worden, heißt es vom CCC. Die Software würden Ermittler nutzen, um Telekommunikations-Verbindungen zu überwachen. Die Trojaner könnten Daten auslesen und auch weitere Schad-Software installieren. Außerdem könnten durch eine Schwachstelle in der Software auch Dritte auf die Rechner zugreifen, heißt es.