Chicago (Illinois) (SID) - Der Kenianer Moses Mosop ist beim Chicago-Marathon deutlich am angepeilten Weltrekord vorbeigelaufen. Der 26-Jährige setzte sich in der Millionen-Metropole zwar mit neuem Streckenrekord von 2:05:36 Stunden durch, blieb allerdings klar über der Bestmarke, die sein Landsmann Patrick Makau (2:03:38) am 25. September in Berlin gesetzt hatte. Mosop war im April als Zweiter des Boston-Marathons hinter seinem Landsmann Geoffrey Kiprono Mutai (2:03:02) bereits 2:03:06 Stunden gelaufen, aufgrund des Streckenprofils waren die Zeiten aber nicht offiziell anerkannt worden.