Chicago (dpa) - Mit Jahresweltbestzeit und Landesrekord von 2:18:17 Stunden lief Lilija Schobuchowa zum Titel-Hattrick beim Chicago-Marathon und als nunmehr zweitschnellste Athletin der Marathon-Geschichte gleichzeitig in die Favoritenrolle für die Olympischen Spiele in London.

«Auf einer Skala von eins bis zehn war das Rennen eine glatte zehn», sagte Schobuchowa nach ihrem vierten Sieg im sechsten Marathon ihrer Karriere. «Ich habe mich bis zum Ende hin großartig gefühlt, das Wetter stimmte auch, es hat einfach alles geklappt.» Die Russin dominierte das Rennen, lief die zweite Hälfte der 42,195 Kilometer nahezu allein und konnte als erste Athletin in der 34-jährigen Historie des Chicago-Marathons dreimal in Serie am Lake Michigan gewinnen. «Ich bin unglaublich happy, hier Geschichte geschrieben zu haben», sagte Schobuchowa.

Schneller als sie war bisher nur die Britin Paula Radcliffe 2002 in Chicago (2:17:18), 2003 beim Weltrekord in London (2:15:25) und 2005 noch einmal in der Olympia-Stadt (2:17:42). Schobuchowa sicherte sich neben der Prämie von 100 000 Dollar für ihren Tageserfolg zusätzlich eine halbe Million Dollar als Gesamtsiegerin der 2010/11 World Marathon Majors-Serie.