London (dpa) - Während bei einem Prozess die Todesumstände von Michael Jackson geklärt werden, haben Musikerkollegen wie Christina Aguilera und Beyoncé am Samstag bei einem Konzert an den «King of Pop» erinnert.

Bei der Show mit dem Titel «Michael Forever» in der Arena im walisischen Cardiff waren auch die drei Kinder des verstorbenen Musikers sowie seine Schwester La Toya Jackson dabei. Rund 50 000 Zuschauer jubelten ihnen im Millennium Stadium zu.

Das Konzert hatte im Vorfeld für Streit in der Familie Jackson gesorgt. Während auch Michael Jacksons Geschwister Tito, Marlon und Jackie bei der Show auftraten, hatten Janet Jackson und weitere Familienmitglieder sich von dem Event distanziert.

Dabei ging es vor allem um den Termin: Derzeit findet in Los Angeles der Gerichtsprozess gegen Michael Jacksons Arzt Conrad Murray statt, der ihm eine Überdosis Schlafmittel gegeben haben soll. Jackson war im Juni 2009 gestorben. Die Brüder Jermaine und Randy hatten gesagt, der Zeitpunkt für das Konzert sei «unpassend». Auch einige Fanclubs hatten protestiert. Jacksons Mutter Katherine beteuerte allerdings ihre Unterstützung.

Christina Aguilera, Cee Lo Green, Leona Lewis und andere drückten bei der Show ihre Begeisterung für die Musik von Michael Jackson aus. Soul-Diva Beyoncé, derzeit schwanger, wurde per Videolink zugeschaltet. Die Moderation übernahm Hollywood-Schauspieler und Sänger Jamie Foxx («Ray»).

Die Band Black Eyed Peas hatte ihren Auftritt kurzfristig abgesagt, ohne genaue Gründe dafür zu nennen. Das Konzert wurde weltweit live in Kinos übertragen und konnte gegen Gebühr auch live im Internet angeschaut werden.

Informationen zum Konzert