Danzig (SID) - Die deutschen Tischtennis-Teams haben bei der EM in Danzig das Viertelfinale erreicht. Während die Herren um Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) den Sprung in die K.o.-Runde nach den lockeren 3:0-Vorrundensiegen gegen Kroatien und Gastgeber Polen bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei (3:0) klar gemacht hatten, mussten die Frauen um ihr Weiterkommen zittern.

Da die Tabellenersten aus Rumänien, gegen die die deutschen Frauen am Vorabend 2:3 verloren hatten, am Sonntag 3:0 gegen Russland gewannen, reichte am Ende bereits der erste Punktgewinn beim 3:1 gegen die Ukraine zum Weiterkommen als Zweiter in Gruppe B. Bei einem Sieg im Viertelfinale am Montag (10.00 Uhr) gegen den neunmaligen Champion Ungarn hat die deutsche Auswahl mindestens Bronze sicher. Gleiches gilt für Boll und Co., die auf Griechenland (13.00 Uhr) treffen.

Nach dem souveränen 3:0-Auftakt gegen Gastgeber Polen am Samstag hatten die DTTB-Herren, die in Danzig das fünfte Team-Gold in Serie anstreben, auch gegen die Kroaten nur phasenweise Probleme. Boll, Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) und Vize-Europameister Patrick Baum (Düsseldorf) gewannen ihre Duelle jeweils 3:1.

Im letzten Spiel gegen die Slowakei gönnte Bundestrainer Jörg Roßkopf seinen Topspielern Boll und Ovtcharov eine Auszeit. Den Gruppensieg sicherten Baum (3:0), Bastian Steger (Saarbrücken/3:0) und Ruwen Filus (Hanau/3:2).

Die DTTB-Frauen hatten zum Auftakt 3:0 gegen Russland gewonnen. Es war das bislang einzige Match, in dem das Team um Ex-Europameisterin Jiaduo Wu (Kroppach) seinen Medaillenambitionen vollauf gerecht wurde. Die deutsche Nummer eins Wu kassierte sogar drei Niederlagen in fünf Einsätzen.