Wellington (SID) - Südafrikas Rugby-Nationaltrainer Peter de Villiers und Mannschaftskapitän John Smit haben unmittelbar nach dem Viertelfinal-Aus bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland ihren Abschied von den Springboks angekündigt. "Es war eine tolle Reise, aber ich denke, sie ist für mich zu Ende", sagte de Villiers nach der unnötigen 9:11 (3:8)-Niederlage gegen den zweimaligen Champion Australien.

Der 54-Jährige hatte die Springboks nach dem WM-Triumph 2007 übernommen und war der erste farbige Nationaltrainer des Landes. Ebenso wie der Coach geht auch der Kapitän von Bord. "Das ist eine tragische Art und Weise aufzuhören. Ich bin am Boden zerstört. Es ist das Ende eines Kapitels", sagte der 33 Jahre alte Smit, Weltmeister von 2007: "Ich bin sehr stolz, ein Springbok gewesen zu sein."

De Villiers und Smit werden wohl nicht die Letzten sein, die aus der südafrikanischen Nationalmannschaft zurücktreten. Gegen Australien hatte die erfahrenste Mannschaft in der Geschichte der Springboks auf dem Platz gestanden. Insgesamt elf Spieler standen bereits beim WM-Triumph 2007 im Kader.