Kairo (dpa) - Die seit dem Sturz von Präsident Husni Mubarak in Ägypten regierende Militärführung hat die versprochene Änderung des Wahlrechts umgesetzt. Ein von der Opposition heftig kritisierter Passus, der rund ein Drittel der Parlamentssitze für unabhängige Kandidaten reservierte, wurde gestrichen. Parteien hatten die Befürchtung geäußert, dass Mitglieder des alten Mubarak-Regimes die Regelung ausnutzen könnten, um bei den im November beginnenden Parlamentswahlen als Unabhängige Mandate zu erringen.