Berlin (dpa) - Aus Protest gegen die Ermordung eines syrischen Oppositionspolitikers haben Gegner des Assad-Regimes auch in Berlin und Genf demonstriert. In Berlin drangen etwa 30 Demonstranten in die syrische Botschaft ein. In Genf verschafften sich fünf kurdische Syrer Zugang zur syrischen UN-Mission. Bei der Beisetzung von Meschaal Timo im Nordosten Syriens hatten Sicherheitskräfte auf den Trauerzug geschossen. Fünf Menschen sollen getötet worden sein. Dem Trauerzug hätten sich zehntausende Menschen angeschlossen, heißt es.