Offenbach (dpa) - Am Montag ist es stark bewölkt und verbreitet regnet es, vor allem im Stau der Alpen sowie im Küstengebiet teils auch länger andauernd und ergiebig. Später lässt von Westen her der Regen nach, aber erst am Nachmittag kann sich vor allem im Südwesten ab und an die Sonne durchsetzen.

Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Die Temperatur steigt tagsüber auf 13 bis 17 Grad, im Westen bis 19, am Oberrhein mit Hilfe der Sonne bis 20 Grad. Ganz im Südosten werden dagegen 10 Grad kaum überschritten.

Es weht ein frischer und stark böiger Wind aus West bis Südwest. Vor allem in Nordwestdeutschland sowie im Bergland gibt es verbreitet Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Dienstag lassen im Süden und Westen die Niederschläge nach, in den Norden und Nordosten zieht erneut Regen hinein. Die Temperatur sinkt auf 14 bis 8 Grad.