Hagen (dpa) - Beim Einzelhandelskonzern Douglas laufen die Geschäfte in Deutschland besser als im Ausland.

Während der Umsatz im Inland im Geschäftsjahr 2010/2011 (30. September) um 4,0 Prozent zulegte, ging er im Ausland um 2,5 Prozent zurück, wie das Unternehmen auf der Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Im Ausland erzielte Douglas ein Drittel des Gesamtumsatzes von 3,38 Milliarden Euro.

Mit dem Umsatzzuwachs von 1,8 Prozent ist Vorstandschef Henning Kreke laut Mitteilung «einigermaßen zufrieden». Erwartet hatte Douglas einen Umsatzzuwachs zwischen 2 und 4 Prozent. Beim Vorsteuergewinn hält Douglas an der Prognose von rund 140 Millionen Euro fest.

Zu dem im Börsensegment MDAX gelisteten Unternehmen gehören neben den gleichnamigen Parfümerien auch die Filialisten Thalia (Bücher), Christ (Schmuck), Appelrath-Cüpper (Damenmode), Hussel (Süßwaren) sowie der Online-Händler buch.de.

Vorläufige Zahlen