London (dpa) - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat die Länder der Eurozone erneut zu schnellem Handeln im Kampf gegen die Krise aufgefordert. Sie hätten nur noch Wochen, wenn sie ein wirtschaftliches Desaster vermeiden wollten, sagte Cameron der «Financial Times». Kanzlerin Angela Merkel empfahl er, nicht auf die Stimmen der Wähler zu hören, die nicht noch mehr Geld in Länder wie Griechenland pumpen wollten. Die Situation der Weltwirtschaft sei sehr prekär, sagte der Premierminister. Dazu trage vor allem die Eurozone bei.