Berlin (dpa) - Es ist erst seine zweite große Kino-Hauptrolle: Der erfolgreiche Fernsehschauspieler Elmar Wepper (67) spielt in «Dreiviertelmond» einen Mann, der mit sich und der Welt hadert.

Hartmut ist ein grimmiger Nürnberger Taxifahrer. Seine Frau will ihn verlassen. Und dann soll er sich plötzlich noch um dieses kleine türkische Mädchen kümmern. Hayats Mutter arbeitet auf einem Kreuzfahrtschiff weit weg und ihre Oma ist ins Krankenhaus gekommen. Jetzt weiß das Kind nicht wohin. Und Hartmut ist der einzige Mensch, den die gerade erst aus der Türkei angereiste Hayat in der fremden Stadt kennt. Hartmut ist natürlich nicht begeistert. Doch nach und nach freunden sich die Beiden an. Wepper beweist mit seiner Rollenauswahl Mut und brilliert in dieser wunderbar komischen und melancholischen Geschichte von Regisseur Christian Zübert.

(Dreiviertelmond, Deutschland 2011, 94 Min., FSK ab 6, von Christian Zübert, mit Elmar Wepper, Mercan Türkoglu)

Homepage des Films