Athen (dpa) - Die Streiks in Griechenland gehen weiter: Aus Protest gegen Entlassungen und Gehaltskürzungen sind jetzt die Beschäftigten der staatlichen Raffinerien in den Streik getreten. Sie beliefern mehr als zwei Drittel der Tankstellen in Griechenland. Aus Angst vor Benzinknappheit bildeten sich lange Warteschlangen vor den meisten Tankstellen. Auch die Müllabfuhr streikt. In fast allen Stadtteilen von Athen und in anderen Städten des Landes haben sich Berge von Müll gebildet.