Lima (dpa) - Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger hat die Inka-Festung Machu Picchu in Peru besucht. Nicht etwa inmitten eines Besucherschwarms, sondern heimlich, still und leise im Morgengrauen. Vor der offiziellen Öffnung der Anden-Zitadelle betrat der Rock-Star die Ruinen bei Nebel und Regen, begleitet von seiner Freundin, der Designerin L'Wren Scott, und Sohn Lucas, wie die Zeitung «El Comercio» berichtete. Jagger hatte eine Sondererlaubnis für den frühen Besuch erhalten. Machu Picchu ist das meistbesuchte touristische Ziel in Peru.