Berlin (dpa) - Drei Jahre nach dem Bildungsgipfel von Bund und Länder gibt es nach einer Studie des Bildungsforschers Klaus Klemm in Kindergärten, Schulen und Hochschulen weiterhin erheblichen Reformbedarf. Vor allem der Ausbau der Kleinkinderbetreuung hinkt deutlich hinter den vereinbarten Zielen hinterher, sagte Klemm bei der Präsentation seiner Bilanz auf einem Bildungskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Berlin. Auch bei der seit Jahren versprochenen Halbierung der Schulabbrecherzahl komme die Bundesrepublik nur äußerst schleppend voran.