Cupertino (dpa) - Die Erfolgsgeschichte von Apple bekommt einen Knacks: Nur zwei Wochen nach dem Tod des legendären Firmengründers Steve Jobs hat der Elektronikkonzern zwar neue Rekordzahlen vorgelegt. Doch zum ersten Mal seit Jahren verfehlte Apple die hochgesteckten Erwartungen der Börsianer.

Sie hatten sich an gigantische Zuwächse gewöhnt und wollten nun immer größere Sprünge sehen. Laut Apple haben sich aber viele Kunden mit dem Kauf eines iPhones zurückgehalten, weil sie auf die im Oktober gestartete neue Version warteten. Jetzt verspricht der Konzern ein fabelhaftes Weihnachtsgeschäft.

Der Aktienkurs fiel nach Bekanntwerden der Zahlen für das vierte Geschäftsquartal von Juli bis September nachbörslich um gut fünf Prozent. Die Anleger hatten die Aktie in den vergangenen Tagen in Erwartung neuer Bestwerte steil nach oben getrieben, bis auf ein Allzeithoch von fast 426,70 Dollar. «Ich traue meinen Augen nicht», entfuhr es entsprechend der Moderatorin des US-Wirtschaftssenders Bloomberg TV, als die Quartalszahlen aufschlugen.

Beispiel iPhone: Apple konnte 17,0 Millionen der Handys absetzen. Das waren zwar 21 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Doch an die hohen Verkaufszahlen des Vorquartals und die hochgesteckten Erwartungen von bis zu 22 Millionen verkauften Geräten kam der Hersteller nicht heran.

Der neue Konzernchef Tim Cook gelobte mit dem neuen iPhone 4S Besserung im laufenden Vierteljahr: «Ich bin überzeugt, dass wir im Dezember-Quartal einen Rekord bei iPhone-Verkäufen aufstellen werden.» Schon am ersten Wochenende setzte Apple mehr als vier Millionen neue iPhones ab.

Zudem untermauerte Apple die Ambitionen für das laufende Quartal mit einer Prognose deutlich über den bisherigen Erwartungen der Analysten: 37 Milliarden Dollar Umsatz und 9,30 Dollar Gewinn pro Aktie. Im abgelaufenen Quartal hatte Apple je Aktie 7,05 Dollar verdient, während die Experten-Schätzung bei 7,39 Dollar lag.

Im vergangenen Quartal verfehlte Apple auch bei Umsatz und Gewinn die Erwartungen. Dabei stiegen die Zahlen deutlich: Der Umsatz kletterte um 39 Prozent auf 28,3 Milliarden Dollar (20,5 Mrd Euro); der Gewinn stieg um 54 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar.